SOCIAL MEDIA WÄHREND DER COVID19 KRISE

 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Home-Office, Ausgangsbeschränkungen bzw. Ausgangssperren gehören bereits zu unserem Alltag. In dieser Situation hält die Menschheit den Atem an. Aber sie bietet auch viele neue Chancen und Möglichkeiten:

Soziales Leben steht still – Social Media boomt

Die Straßen sind leer. Bars, Clubs, Restaurants und co. haben geschlossen. Soziale Kontakte sind nur mehr virtuell möglich. Social Media boomt. Neue Video- sowie Chatplattformen fluten den Markt und Apps wie TikTok erleben ein Hoch. Nun ist es wichtig diese Sozialen Netzwerke richtig zu nutzen.

Nutzen für Unternehmer

Richtig nutzen bedeutet, dass die Kommunikation – gerade in der derzeitigen Krise – nicht beendet wird. Es zahlt sich aus, kreativ zu sein, weiterhin den Kontakt zur Community zu suchen und die sozialen Medien für das eigene Unternehmen zu nutzen. Dies ist eine große Chance, Menschen zu unterhalten und zu beschäftigen. Gerade in einer Phase, in der wir doch alle in der gleichen Situation sind und gewisse positive Ablenkung benötigen.

Klar, viele Unternehmen haben derzeit Wichtigeres im Kopf als die eigene Social Media Strategie. Vor allem, wenn es um das Überleben und die Existenz geht. Dennoch lohnt es sich, hier einen Krisenplan zu schmieden. Gerade jetzt bietet sich die Gelegenheit, die eigene Kundschaft über Social Media „besser“ kennenzulernen, sie durch kreativen, authentischen Content an das eigene Unternehmen zu binden und um sie auf die „Zeit nach Covid-19“ vorzubereiten.

Wer jetzt mit Infotainment, also eine gute Mischung aus Information und Unterhaltung, punktet, hat gute Chancen, seine Community rasant aufzubauen. Themen wie Unterhaltung, Beruhigung und etwas Ablenkung sollten derzeit im Contentplan die wesentlichen Elemente sein. Natürlich mit dem gewissen Maß an Fingerspitzengefühl, was die eigene Community lesen/sehen möchte, oder eben nicht. 

Social Media Ads

Grundsätzlich hat sich der Zugang zu den Social Media Ads auch während der Krise nicht verändert. Bevor man hier investiert, sollten die Ziele klar definiert sein. Was sollen mir die Ads bringen? Was erwarte ich mir? Was möchte ich erreichen? Abhängig von den Zielen der jeweiligen Unternehmen kann der Einsatz von Social Media Ads bei gewissen Themen während der Krise sehr viel Positives bringen. Beispielsweise um Reichweiten zu generieren und um das Image des eigenen Unternehmens zu verbessern.

Zutaten für einen gelungenen Social-Media-Auftritt in Zeiten einer Krise

Analysieren: Am Wichtigsten ist es, die eigene Community beziehungsweise Zielgruppe zu kennen sowie zu analysieren was sie beschäftigt und wie man sie erreichen bzw. in eine Unterhaltung mit dem Unternehmen einbinden kann.

Kreieren: Anschließend sollte der richtige Content generiert werden: Vor allem Content, der unterhält, beschäftigt und langfristig an das Unternehmen bindet. Eben eine gute Mischung aus Entertainment und Information.

Verzichten: Krisen-Berichterstattung soll die Aufgabe der klassischen Medien bleiben. Klar ist es wichtig, über Auswirkungen auf das eigene Unternehmen zu informieren, eine laufende News-Verteilung ist jedoch nicht notwendig. Witze und politische Sprüche rund um Covid-19 sollten ebenso keinen Platz im Contentplan finden.

ML Media hilft in kostenlosen Beratungsgesprächen
Für Unternehmen, die im Bereich Social Media während der Corona-Krise Unterstützung benötigen, bietet ML Media eine kostenlose telefonische Beratung oder E-Mail-Beratung an.

Dieser Service einer kostenlosen Beratungsstelle ist für ML Media neu, einzigartig, aber ganz nach dem Motto „Nachbarschaftshilfe“ selbstverständlich. „Wir erhalten von unseren Kunden das Feedback, dass sie aufgrund von Corona in einer wirtschaftlich schwierigen Phase sind und der richtige Umgang mit Social Media viele Fragen aufwirft. Unsere 23 Mitarbeiter stehen speziell mit diesen Kunden im intensiven Austausch und wir haben gesehen, dass diese Beratungsgespräche sehr viel Unsicherheit nehmen. Daher ist es uns ein Anliegen diesen Service in dieser speziellen Situation auch anderen zu ermöglichen, die derzeit um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen und möglichst gut durch dieses Krise kommen möchten“, so Michael Litschka weiter.

Wie kommt man zu den kostenlosen Beratungsgesprächen?
Fragen rund um das Thema Social Media können jederzeit per Mail an beratung@mlmarketing.at geschickt werden. MitarbeiterInnen von ML Media werden ihr Bestes geben, um so rasch wie möglich zu antworten.

Für telefonische Beratungsgespräche steht auf www.mlmarketing.at/beratungsgespraech ein Kalender zur Verfügung, in denen individuelle Termine eingetragen werden können. Wichtig ist die Angabe der Telefonnummer, bei der sich MitarbeiterInnen von ML Media zum ausgewählten Zeitpunkt melden können.

SOCIAL MEDIA

WÄHREND DER

COVID19 KRISE

 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Home-Office, Ausgangsbeschränkungen bzw. Ausgangssperren gehören bereits zu unserem Alltag. In dieser Situation hält die Menschheit den Atem an. Aber sie bietet auch viele neue Chancen und Möglichkeiten:

Soziales Leben steht still – Social Media boomt

Die Straßen sind leer. Bars, Clubs, Restaurants und co. haben geschlossen. Soziale Kontakte sind nur mehr virtuell möglich. Social Media boomt. Neue Video- sowie Chatplattformen fluten den Markt und Apps wie TikTok erleben ein Hoch. Nun ist es wichtig diese Sozialen Netzwerke richtig zu nutzen.

Nutzen für Unternehmer

Richtig nutzen bedeutet, dass die Kommunikation – gerade in der derzeitigen Krise – nicht beendet wird. Es zahlt sich aus, kreativ zu sein, weiterhin den Kontakt zur Community zu suchen und die sozialen Medien für das eigene Unternehmen zu nutzen. Dies ist eine große Chance, Menschen zu unterhalten und zu beschäftigen. Gerade in einer Phase, in der wir doch alle in der gleichen Situation sind und gewisse positive Ablenkung benötigen.

Klar, viele Unternehmen haben derzeit Wichtigeres im Kopf als die eigene Social Media Strategie. Vor allem, wenn es um das Überleben und die Existenz geht. Dennoch lohnt es sich, hier einen Krisenplan zu schmieden. Gerade jetzt bietet sich die Gelegenheit, die eigene Kundschaft über Social Media „besser“ kennenzulernen, sie durch kreativen, authentischen Content an das eigene Unternehmen zu binden und um sie auf die „Zeit nach Covid-19“ vorzubereiten.

Wer jetzt mit Infotainment, also eine gute Mischung aus Information und Unterhaltung, punktet, hat gute Chancen, seine Community rasant aufzubauen. Themen wie Unterhaltung, Beruhigung und etwas Ablenkung sollten derzeit im Contentplan die wesentlichen Elemente sein. Natürlich mit dem gewissen Maß an Fingerspitzengefühl, was die eigene Community lesen/sehen möchte, oder eben nicht. 

Social Media Ads

Grundsätzlich hat sich der Zugang zu den Social Media Ads auch während der Krise nicht verändert. Bevor man hier investiert, sollten die Ziele klar definiert sein. Was sollen mir die Ads bringen? Was erwarte ich mir? Was möchte ich erreichen? Abhängig von den Zielen der jeweiligen Unternehmen kann der Einsatz von Social Media Ads bei gewissen Themen während der Krise sehr viel Positives bringen. Beispielsweise um Reichweiten zu generieren und um das Image des eigenen Unternehmens zu verbessern.

Zutaten für einen gelungenen Social-Media-Auftritt in Zeiten einer Krise

Analysieren: Am Wichtigsten ist es, die eigene Community beziehungsweise Zielgruppe zu kennen sowie zu analysieren was sie beschäftigt und wie man sie erreichen bzw. in eine Unterhaltung mit dem Unternehmen einbinden kann.

Kreieren: Anschließend sollte der richtige Content generiert werden: Vor allem Content, der unterhält, beschäftigt und langfristig an das Unternehmen bindet. Eben eine gute Mischung aus Entertainment und Information.

Verzichten: Krisen-Berichterstattung soll die Aufgabe der klassischen Medien bleiben. Klar ist es wichtig, über Auswirkungen auf das eigene Unternehmen zu informieren, eine laufende News-Verteilung ist jedoch nicht notwendig. Witze und politische Sprüche rund um Covid-19 sollten ebenso keinen Platz im Contentplan finden.

ML Media hilft in kostenlosen Beratungsgesprächen
Für Unternehmen, die im Bereich Social Media während der Corona-Krise Unterstützung benötigen, bietet ML Media eine kostenlose telefonische Beratung oder E-Mail-Beratung an.

Dieser Service einer kostenlosen Beratungsstelle ist für ML Media neu, einzigartig, aber ganz nach dem Motto „Nachbarschaftshilfe“ selbstverständlich. „Wir erhalten von unseren Kunden das Feedback, dass sie aufgrund von Corona in einer wirtschaftlich schwierigen Phase sind und der richtige Umgang mit Social Media viele Fragen aufwirft. Unsere 23 Mitarbeiter stehen speziell mit diesen Kunden im intensiven Austausch und wir haben gesehen, dass diese Beratungsgespräche sehr viel Unsicherheit nehmen. Daher ist es uns ein Anliegen diesen Service in dieser speziellen Situation auch anderen zu ermöglichen, die derzeit um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen und möglichst gut durch dieses Krise kommen möchten“, so Michael Litschka weiter.

Wie kommt man zu den kostenlosen Beratungsgesprächen?
Fragen rund um das Thema Social Media können jederzeit per Mail an beratung@mlmarketing.at geschickt werden. MitarbeiterInnen von ML Media werden ihr Bestes geben, um so rasch wie möglich zu antworten.

Für telefonische Beratungsgespräche steht auf www.mlmarketing.at/beratungsgespraech ein Kalender zur Verfügung, in denen individuelle Termine eingetragen werden können. Wichtig ist die Angabe der Telefonnummer, bei der sich MitarbeiterInnen von ML Media zum ausgewählten Zeitpunkt melden können.